iSiGG | ein dynamisches, interaktives Simulationssystem für Feuer-, Rauch- und Schadstoffausbreitung in Gebäudenben bei Interaktion mit Personen
isigg_banner
 
 

Crowd Flow Simulation

Die Personensimulation wird beispielsweise zur Gestaltung von Gebäudemodellen mit intensivem Personenverkehr (wie z. B. U-Bahnhöfe, Sicherheitskontrollstellen, Stadien usw.) oder Verkehrsanlagen (große Anzahl von Personen) eingesetzt. Die Modelle unterstützen die statistische Datensammlung über Personendichten in verschiedenen Zonen. Die Personen bewegen sich im kontinuierlichen Raum, reagieren auf verschiedene Hindernisse (Wände, verschiedenartige Flächen) sowie auf andere Personen. Theoretische Basis sind unterschiedliche kraftbasierte Modelle (Social Force, Centrifugal Force). Heute basieren die untersuchten Szenarien dabei auf statisch vorgegebenen Umgebungen, d. h. fest vorgegebene geometrische Bedingungen durch das Gebäude und Einrichtungsgegenstände und auch nur statisch vorgegebene Gefahrenzustände (z. B. ein Evakuierungsalarm), die sich nicht verändern. Eine Interoperabilität mit BIM besteht bislang nicht, d. h. das Gebäude muss heute über eine proprietäre Schnittstelle jeweils neu in das Programm eingegeben werden.

Testszenario für eine Evakuierung aus einem Gebäude

Für die detaillierte Modellierung der Verhaltensbeeinflussung durch Feuer, Rauch und Schadstoffe werden die kraftbasierten Modelle geeignet erweitert, so dass neben individuellem Verhalten und Gruppenverhalten insbesondere auch die Wahrnehmung (Sicht, Geruch) von Gefahrenquellen Einfluss auf Laufrichtung und Geschwindigkeit nimmt.